08. August 2017

Sitzung des erweiterten Vorstandes im Restaurant "Altes Posthaus". Themen: Tagesordnung für die Mitgliederversammlung am 12.10.2017, Übersicht der aktuellen Finanzsituation für die Renovierung Gebäude 24, Vorschlag Erhöhung des Jahresbeitrags, Pflege der Anlage 7096, Situation Beschaffung Sycamore.

16. August 2017

Treffen mit Bürgermeister Thorsten Schmidtke und Kämmerer Horst Looschen. Es war unsere Absicht, die Gemeinde über die anfallenden, deutlich höheren Kosten der Renovierung zu informieren, die auf die Kosteneinschätzung durch den Architekten Logemann zurückzuführen sind. Wir haben dann erörtert, welche andere Quellen (Stiftungen, Firmen) unsererseits angeschrieben worden und von wo bereits Absagen eingegangen sind. Bei einem Abgleich mit Herrn Looschen konnten wir feststellen, dass wir unsererseits alles ausgeschöpft haben. Noch in Arbeit ist der Antrag für die Bingo Umweltstiftung. Die Gemeinde war informiert, dass der Landkreis Oldenburg Unterstützung zugesagt hat. Bei der Vorlage unseres aktuellen Finanzierungsplans kam die erstaunte Frage des Bürgermeisters:" Und wo steht die Gemeinde?" Wir hatten die Gemeinde, die den 10%-Anteil der öffentlichen Hand zu tragen hat, außen vorgelassen. In sehr konstruktiver und unterstützender Weise haben Bürgermeister und Kämmerer vorgeschlagen, dass Herr Looschen in Absprache mit Herrn Nieslony, Sachbearbeiter Landkreis, versuchen will, eine Vorabsprache über die Fördersummen des Landkreises und der Gemeinde abzusprechen. Im Raume stehen jeweils 15.000,00 Euro, so dass die Förderung der öffentlichen Hand dann bei 30.000,00 Euro stehen würde. Es war ein sehr positives Gespräch! 

Um 16.30 Treffen mit Dirk Schmeidler an der 7096, um letzte Absprachen bezüglich der anstehenden Sicherungslackierung des Hubschraubers zu treffen. Der Lackierung steht nichts mehr im Wege!

Sachstandsbericht 5/2017

 

11. Juli 2017

Gartenarbeit! Wir haben zu Dritt die beiden Flächen links und rechts der 7096 "kultiviert", um demnächst Rasen einzusäen. Nun haben wir zwei neue Abfallhaufen.

19. Juni 2017

Treffen mit dem Architekten Herrn Logemann im Gebäude 24. Er hat uns seine Stellungnahme bezüglich der Renovierung nach Rücksprache mit den Handwerksbetrieben vorgestellt. Leider sprengt die von ihm ermittelte Endsumme unsere Vorstellungen bei Weitem. Es liegt nun an uns, die Angebote genauestens zu überprüfen, um herauszufiltern, welche Positionen möglicherweise gestrichen werden könnten oder durch preiswertere zu ersetzen sind, oder ob einzelne Gewerke oder auch Teile von ihnen aus der Grundrenovierung herausgenommen werden könnten, um z.B. in der Einrichtungsphase ihren Platz zu finden. So erscheint es sinnvoll, auf die Entfernung der verbliebenen Anker im Außenmauerwerk und Instandsetzung der Sockelleisten des Außenmauerwerks zu unseren Lasten zu verzichten.

Erfreulich an diesem Tage war die Nachricht des Landrats, dass der Landkreis die Renovierung die Renovierung unterstützen wird.

27. Juli 2017

Besuch beim Architekten Logemann. Übergabe seiner Kosteneinschätzung an uns. Geschätzte Kosten der Renovierung einschließlich Architektengebühr 163.765,00 €.

Absprache: Wenn Herr Logemann aus dem Urlaub zurück ist, werden wir uns zusammensetzen, um die Leistungsbeschreibungen der Kostenvoranschläge zu den einzelnen Gewerken im Detail durchzugehen und zu überprüfen, ob es möglich ist, einzelne Punkte zu streichen oder durch preisgünstigere zu ersetzen.

1. August 2017

Treffen mit Herrn Hamann, Leader-Management.

  1. Museumskonzept liegt in Oldenburg zur Genehmigung.
  2. Unser eigenes Konzept ist an den Sachbearbeiter des Landkreises Oldenburg geschickt, mit dem Hinweis, dass das Konzept von Frau Dr.  Bollmann zur Genehmigung vorgelegt wurde.
  3. Die von uns geforderten Unterlagen des Landkreises zur Bearbeitung unseres Antrages leitet Herr Hamann weiter.
  4. Um einen Nachweis über die Besuchstätigkeit an der 7096 führen zu können, wird ein Gästebuch angelegt.
  5. Die nun deutlich höhere Kosteneinschätzung des Architekten macht eine Neuplanung der Finanzierung notwendig. 
  • Sollte der Landkreis in die Förderung einsteigen, steigt die öffentliche Förderung auf mehr als 50% - dies hat zur Folge, dass die Gewerke für die Renovierung öffentlich ausgeschrieben werden müssen.
  • Herr Hamann schlägt vor, neben den von uns angeschriebenen 4 Stiftungen weitere wie z.B. Mercedes- oder Volkswagenstiftungen anzuschreiben.
  • Es ist für uns derzeit schwer, eine fundierte Übersicht zur Finanzierung aufzustellen, da uns naturgemäß konkrete Zahlen fehlen. Herr Hamann geht davon aus, dass auch bei der höheren Endsumme 50% über Leader finanziert werden können. Wir müssen bei Gesprächen mit der Gemeinde und dem Landkreis versuchen herauszufinden, mit welchen Zuwendungen möglicherweise zu rechnen ist.
  • Die nächste Sitzung der LAG ist für den 23. November angesetzt. Wir müssen versuchen, einen Finanzierungsplan Herrn Hamann bis Mitte Oktober vorzulegen.

 

      Wulf

 

7. Juni 2017

08.00 Uhr: Rote Tonne auf dem Betriebshof MPH mit Hochdruckreiniger gesäubert.

09.00 Uhr: Aufstellwände für Diepholz (Tag der Bundeswehr) bearbeitet.

8. Juni 2017

10.00 Uhr: Treffen im Gebäude 24 mit Architekt Hr. Logeman, Firma Heizungsbau, Firma Elektrik. Eingehende Besprechung über erweiterte Wärmedämmung und erweiterte Installation im Hinblick Einrichtung des Museums. Welche Punkte müssen gemäß geltender Vorschriften beachtet werden? Augenmerk ist zu richten auf: z.B. Fluchtweg-Kennzeichnung, Brandmelder.

Nochmals Aufstellwände und Typenschild UH-1D bearbeitet.

Am Nachmittag Besprechung mit Herrn Hamann, Leader Management, bezüglich Antrag Museumskonzept.

 

Sachstandsbericht des Vorstandes der Traditionsgemeinschaft Fliegerhorst Ahlhorn e. V. Bericht 3/2017

4. April 2017

- Treffen mit Architekt Logemann, letzte Absprachen und Detailfragen zu seinem Auftrag

- Nächstes Treffen mit ihm, Herrn Hamann und Herrn Effenberger (Untere Denkmalschutzbehörde) am kommenden Montag (10.04.) in Wildeshausen

- Säuberungsarbeiten am Abstellplatz der 7096

Sachstandsbericht des Vorstandes der Traditionsgemeinschaft Fliegerhorst Ahlhorn e. V.

Bericht 2/2017

Vorwort

Die Wohnorte der Mitglieder der Traditionsgemeinschaft sind über die Grenzen Ahlhorns hinaus weitflächig verteilt. Viele Mitglieder sind berufstätig. Aus dieser Konstellation heraus ist es nicht möglich, dass allen Mitgliedern alle aktuellen Informationen zeitgerecht vorliegen.

Mit diesem Sachstandsbericht möchte der Vorstand alle Mitglieder der Traditionsgemeinschaft über die Tätigkeiten und Ereignisse quartalsweise unterrichten.