Januar
Die Corona bedingten Einschränkungen behindern nach wie vor die zügige Einrichtung des Museums. Im Wechsel können jeweils nur zwei Personen „ihren“ Bereich weiter einrichten. Die Info Tafeln, die den Zeitraum der Übernahme des Fliegerhorstes durch die Fa. Bunte betreffen, können nach der Freigabe durch die Metropolpark Hansalinie GmbH jetzt in Druck gegeben werden. An einzelnen Exponaten werden Änderungen/Verbesserungen durchgeführt (z.B. Sycamore Triebwerk). Die einzelnen Räume werden weiter mit bereits gedruckten Info Tafeln und anderen Teilen eingerichtet. Ende des Monats wird der TGFA das Tower-Drehlicht als Geschenk überlassen; der Tower soll abgerissen werden.


Februar
An allen Fenstern werden die Fenstergriffe gegen abschließbare Griffe ausgetauscht. Eine Fachfirma beginnt mit dem von der DEKRA geforderten Einbau der Brandschutztüren; insgesamt müssen 5 Türen eingebaut werden. Weitere Info Tafeln werden aufgehangen und die Einrichtung wird erweitert. Auf Empfehlung der „Flying Bulls“ wird die zweite Hubschrauber-Rettungswinde für die Sycamore zur Abgabe an das Morayvia Museum in Schottland vorbereitet. Ende des Monats wird sie zum Versand gebracht.


März
Die letzten Info Tafeln werden aufgehangen. Mit dem Lieferanten der Strahler-Leuchten wird die Art und Anzahl festgelegt. Vom Museum JaboG 43 in Oldenburg werden einige Exponate an die TGFA abgegeben. An der Heizung wird die Jahreskontrolle durchgeführt. Das Einrichten des Museums geht weiter. Einige Teile UH-1D werden abgegeben. Auf Wunsch der „Flying Bulls“ wird das Hauptgetriebe Schnittmodell zum Transport nach Salzburg vorbereitet; es wird dort für eine Dokumentation gebraucht.


April
Bevor die Hubschrauber wieder vor das Gebäude 24 gebracht werden, müssen an der Sycamore verschiedene Öffnungen abgedichtet werden. Noch einige Teile UH-1D werden abgegeben. An der Einrichtung wird weiter intensiv gearbeitet.


Mai
Ende des Monats werden beide Hubschrauber wieder vor das Gebäude 24 gebracht. Im OG wird der „große Raum“, unter der Leitung von Hermann S. eingerichtet, von Teilen der Mitglieder der TGFA „eingeweiht“.


Juni
Ein Gespräch mit dem Ortsbrandmeister der Feuerwehr Ahlhorn findet statt. Inhalt: die Ausrüstung des Gebäude 24 mit, von der DEKRA vorgeschriebenen, Feuerlöschern.
Das Bauamt Wildeshausen kommt zur Endabnahme der Umbaumaßnahmen nach Ahlhorn. Ergebnis: außer ein paar Kleinigkeiten ist alles in Ordnung.

Ein Termin für die Eröffnung des Museums, nach den Richtlinien der Corona Verordnung, wird auf den 24.Juli 2021 festgelegt. Bei einer Besprechung mit MPH wird dieser Termine bestätigt.

Jetzt werden bei der Einrichtung letzte Maßnahmen durchgeführt. Notwendige Termine mit einem Fensterreiniger und einem Gärtner für die Außenanlage müssen gemacht werden. Eine erste Anmeldung für eine Besuchergruppe (Sprachförderschule Ahlhorn) ist für den 09.Juli auch schon notiert. Im Außengelände erstrahlen die beiden Tonnen und der Anker mit fertiggestellter neuer Lackierung.


Jetzt gilt bis auf weiteres die Aufmerksamkeit auf den Öffnungsterminen zu legen.

 

Juli

Anfang Juli werden die S.A.R.A.H. Antennen für die Sycamore Angepasst und anschließend angebaut.


Klaus N. beschäftigte sich mit der Beleuchtung in den Vitrinen.


Mit der Firma Brüning in Ahlhorn wird eine Möglichkeit gefunden, noch weitere Sycamore Exponate aus Salzburg nach Ahlhorn zu holen.


Die in vielen Kisten verpackten Ausstellungsstücke sind ausgepackt worden und, so gut es geht auf die Räume verteilt worden, wo sie dann später ausgestellt werden sollen.


Die Küche neben unserem Büro wurde angeliefert und aufgebaut.


Mit der Firma Thom, sie hat für die TGFA maßgefertigte Vitrinen hergestellt, wird der Transport und die Aufstellung der Vitrinen abgesprochen.

 

Sachstandbericht Juli bis September


Juli
Anfang Juli werden die S.A.R.A.H. Antennen für die Sycamore Angepasst und anschließend angebaut.
Klaus Niederhausen beschäftigte sich mit der Beleuchtung in den Vitrinen.
Hermann Wieking kümmert sich um die Abgabe von überzähligen UH-1D Teilen.
Mit der Firma Brüning in Ahlhorn wird eine Möglichkeit gefunden, noch weitere Sycamore Exponate aus Salzburg nach Ahlhorn zu holen.
Die in vielen Kisten verpackten Ausstellungsstücke sind ausgepackt worden und, so gut es geht,
auf die Räume verteilt worden, wo sie dann später ausgestellt werden sollen.
Die Küche neben unserem Büro wurde angeliefert und aufgebaut.
Mit der Firma Thom, sie haben für die TGFA maßgefertigte Vitrinen hergestellt, werden der Transport und die Aufstellung der Vitrinen abgesprochen.

August
Anfang August wird mit Wolfgang Hagemann die endgültige Größe und Gestaltung der Info-Tafeln festgelegt. Die für die Tafeln benötigten Texte und Bilder werden zugeliefert.
Das Instrumentenbrett unsere Sycamore wird mit einer Borduhr und einem Magnetkompass, eine Spende der Fliegertruppe der Bundespolizei aus Hangelar, vervollständigt.


Das Jahr begann mit dem Warten auf den Zuwendungsbescheid durch das ARL (Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems). Ohne dieses Papier darf die Einrichtung des Museums nicht begonnen werden.

Diese Freigabe war der TGFA schon für Dezember letzten Jahres angekündigt worden. Deshalb wurden schon vorher alle Betriebe angeschrieben, die nach einem Auswahlverfahren den Zuschlag erhalten und damit ein Angebot abgegeben hatten. Es musste sichergestellt werden, dass die angegeben Preise noch bestand haben. Hierbei muss berücksichtigt werden, das einige Angebote schon seit April 2019 vorlagen.

Auch die zweite Jahreshälfte wurde geprägt von der Arbeit der verschiedenen Handwerker im Geb. 24. Schon Anfang Juli war ein großer Teil der Arbeiten fertig gestellt worden. Die „Schlussreinigung“ konnte in Angriff genommen werden.

Die vielen abgebauten Neon-Deckenleuchten wurden gereinigt und dann die besten Stücke zur weiteren Verwendung (eine in jedem Raum) bereit gehalten. Neue Spiegelleuchten für die Sanitärräume wurden beschafft und angebracht. Ebenso wurde eine neue Türklingel samt Trafo beschafft und eingebaut.

Mitte des Monats fand ein schwieriges und wichtiges Gespräch mit dem Geschäftsführer MPH statt. Thema: Hilfe bei der Vorfinanzierung der von den Handwerkern ausgestellten Rechnungen. Das Gespräch war erfolgreich! Ebenso wurde das Gespräch mit unserer „Hausbank“ in Hatten gesucht. Auch hier konnten wir mit Unterstützung rechnen.